Liebe Eltern,

 

herzlich willkommen auf meiner Homepage. Hier stelle ich Ihnen oder Euch meine Kindertagespflege vor, um Ihnen einen kleinen Einblick zu gewähren, wie die Betreuung der Kleinsten bei uns zu Hause stattfindet.

..

Was mir vorne weg sehr wichtig ist!.....Wir haben 2 Hündinnen.... eine alte, große sehr kinderliebe schäferartige Hündin Malu und unseren jungen Neuzugang eine kleine, noch freche Harzer Fuchs Hündin Jersy. Leider rennt die junge Hünding mit Begeitsterung zu allen Kinder, da sie ja schließlich mit diesen aufwächst und alle Kinder passen anscheinend in ihr Herz.

Wenn Kinder und auch Eltern Angst haben vor Hunden, was ich durchaus verstehe, schüren die Eltern allerdings noch die Angst der Kinder indem sie selber rumschreien.

Respekt vor fremden Hunden sollte man natürlich immer haben. Aber, gleichzeitig ist es auch wichtig einen respektvollen Umgang miteinander zu zeigen! Ohne Geschrei!

Dieses bringe ich z.B. meinen Töchtern und auch meinen Tageskindern bei!

 

Jetzt etwas über die Kindertagespflege......

 

Die Kindertagespflege meint die klassisch genannte "Tagesmutter".

Heut zu Tage ist der alte Begriff weit überholt. Wir Tagesmütter nehmen heute nicht mehr

die Kinder nebenbei zur Betreuung auf, sondern haben uns bewusst für das neue Berufsfeld

der Tagesmutter/Kindertagespflege entschieden.

Dabei bietet die Kindertagespflege eine gleichwertige! Alternative zum Kindergarten.

Der Vorteil der Tagesmutter/Kindertagespflege ist hierbei, dass die "Kleinsten" (von

1-3 Jahren) nicht in einer großen Gruppe mit meistens durchschnittlich 25 Kindern

im wahrsten Sinne untergehen.

 

Hierbei ist es auch sehr wichtig für die abzugebenden Eltern zu wissen, dass Ihnen die

gleichen Kosten/Gebühren!, wie in den Kindergärten/Kitas entstehen!

Die selbst zu tragenen Elternbeiträge sind für die U3-Betreuung und die Ü3-Betreuung

die gleichen Beträge, wie in den Kindergärten.

 

Die entsprechenden Beiträge kann man für gewöhnlich auf der Webesite der Jugendämter

entnehmen.

 

Vor Ort hier, entsteht den Eltern, dann noch eine "Unkostenpauschale" von aktuell 53€ .

Hiervon werden Zusatzkosten wie z.B. für Windeln, Feuchttücher, Anschaffungen wie Spielgeräte, Bastelmaterial usw. abgedeckt,  genauso wie in den Kindergärten!